Montag, 18. November 2013



Schwerer Abschied


Abschiede fallen mir schwer. Doch nicht nur von Personen, nein auch von Dekorationen!!
Während andere die Halloween-Deko am nächsten Tag abnehmen, kann ich das nicht.
"Ach... ist doch (noch) sooo schön." Schlimm.
 



 

Und so hängen bei uns immer noch gruselige Halloween-Überreste wie auch - 
und das ist wirklich rekordverdächtig - ein Ballon vom Schulanfang!
Wobei der eigentlich nur noch da hängt, weil ich ihn erstens gar nicht mehr wirklich wahrnehme und weil ich es zweitens höchst erstaunlich finde, dass der noch nicht völlig zusammen geschrumpft ist, zumal es kein teurer Ballon war (angeblich halten die ja länger).




Wieso bin ich so?
Früher war ich anders, da hätte ich am liebsten am 26. abends noch den Weihnachtsbaum entsorgt. Und heute... trage ich ihn wehmütig am 6. oder 7. oder 8. raus (wahrscheinlich auch nur deshalb, damit ich ihn problemlos loswerde).

Ich schaffe es sogar, vor Jahren "Entsorgtes" wieder aus meinen eigenen Flohmarktkisten im Keller zu ziehen und mich irre darüber zu freuen.

Dafür bin ich beim Kleiderausmisten ein bißchen besser geworden. Gefällt nicht mehr wirklich? Paßt nicht mehr? Hatte ich die letzten zwei Jahre nicht an? RAUS! Unerbittlich. Noch leichter fällt mir da nur das Ausmisten des Kinderzimmers ;-))

Übrigens könnt ihr hier nochmal den güldenen Spiegel "bewundern", der meiner gelben Streichaktion zum Opfer gefallen ist. Den neuen "Ergelbten" zeige ich am Samstag.
Und falls sich jetzt jemand wundert - ich habe zwei Exemplare davon. Dieser hier ist NOCH gold, aber auch nicht mehr lange, hehehe.

Schöne Messie-Grüße
Jutta

P.S. ich kann euch immerhin versichern, dass die gesamte Osterdekoration schon LANGE abgenommen ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen