Sonntag, 19. Januar 2014

 

Sonntagsaktivitäten


Gestern wollte ich ja unbedingt ein bißchen rausgehen, um dann festzustellen, dass es eiskalt ist. Brrrr! 
Mir sind fast die Ohren abgefroren, denn natürlich hatte ich keine Mütze auf. 
Die Sonne schien ja und ich hatte Frühlingsgedanken. 
Kurz dachte ich ans Töchterlein, dass ja nur zart als Prinzessin verkleidet das Haus verließ...



Dann ist auch noch das kleine Kind beim Einkaufen eingschlafen (im Einkaufswagenauto, wo sonst). 
Also bin ich schnell heimgelaufen, um das Auto zu holen.
Dazu sei vielleicht erwähnt, dass der Vater beim Kind geblieben ist - bevor hier das Jugendamt klingelt.




Passend zur Sonne habe ich neue Bilder im Wohnzimmer aufgehängt. 
Da wir (immer noch) keine entspiegelten Rahmen haben, sieht man sie leider etwas schlecht. Es werden aber bestimmt noch weitere Bilder folgen. 
Und dank des Tipps einer Bloggerin (leider weiß ich nicht mehr wo ich das gelesen habe), sind auch die unschönen Löcher (von dem vorherigen Rahmen) in der Wand verschwunden. Einfach ein bißchen Watte reingepresst und schon sieht man (fast) nichts mehr.




Heute gehe ich mit meiner Großen ins Kindertheater.
"Anspruchsvolles Kindertheater mit Tiefgang, intelligentem Witz und bester Situationskomik, aber frei von Klaumauk. (...) Ein starkes Stück Kindertheater vom großen Zauber des kleinen Augenblicks. 
Na da darf man doch gespannt sein.




Und davor werden wir ganz familienidyllisch noch ein bißchen gemeinsam Flöte spielen.
Ich glaube ich gehöre zu der seltenen Sorte Mensch, denen es gefällt, wenn ihr Töchterlein auf der Flöte herumtrötet. Wobei tröten nicht stimmt. Sie hat beim Flöten einen erstaunlichen, (bislang) nicht charaktertypischen Ehrgeiz entwickelt, spielt viel und mittlerweile schon richtig gut.
Doch egal wie sie spielt, ich LIEBE es.
(liegt wahrscheinlich daran, dass ich mir sehr gewünscht habe, dass sie ein Instrument lernt.
Vielleicht erinnert mich das auch an mich selbst).


Schönen Sonntag!

Grüße mit Flötenmusik im Hintergrund
Jutta

P.S. Habt ihr schon mal in Knetmasse gelangt, die euer Kind auf eurem Schreibtisch geparkt hat und die dank des völlig überhitzten (kaputten) Laptops zu einer heißen, weichen Masse nahezu geschmolzen ist?
Gruselig, sage ich euch!!



Kommentare:

  1. Mit Flötenmusik im Ohr, ich kenne den Klang nur allzu gut (ein Glück spielen die Nachbarskinder kein Instrument), wünsche ich Dir einen schönen Sonntag - bei den Aktivitäten, toll.

    P.S. Flötenmusik kann wirklich sehr schön klingen!

    AntwortenLöschen
  2. Auf die Erfahrung mit der Knetmasse kann ich verzichten, man muss ja nicht alles haben, die mit der Flöte mache ich auch täglich mit meiner Großen und staune, mit welchem Fleiß geübt wird (ich erinnere mich da an meine Grundschulzeit.. habe Flöte üben nicht gemocht...und oft konsequent vermieden).
    Schönes Kindertheater und feinen Sonntag noch,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  3. Kinderknete ist ansich schon gruselig. Aber noch so weich? grruuuuuuseliiiiiig. Igit!

    AntwortenLöschen